Veranstaltung

Deutscher Landschaftspflegetag 2019 in Göttingen

"Gemeinsam Landschaften lebendig gestalten"

Startplenum
Donnerstag, 4. Juli 2019

Eröffnung und Begrüßung durch Vorsitzenden Josef Göppel MdB a.D., Vorsitzender DVL

Grußwort durch Dr. Martin Worbes, Vorsitzender LPV Lk. Göttingen 

Grußwort Parlamentarischer Staatssekretär Michael Stübgen MdB, Parlamentarischer Staatssekretär BMEL 

Rede „25 Jahre Landschaftspflegeverband Landkreis Göttingen e.V. – eine Erfolgsgeschichte“, Landrat des Kreises Bernhard Reuter

Rede „Niedersächsische Aktivitäten für Naturschutz und Landschaftspflege“, Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz

Vortrag Prof. Dr. agr. habil. Gerold Rahmann, Institutsleiter des Thünen-Instituts für Ökologischen Landbau
Ohne Moos nichts los! - Honorierung ökologischer Leistungen

Vortrag Karsten Behr, Geschäftsführer Bingo-Stiftung Niedersachsen
Natur-Netz Niedersachsen

Vortrag „Landschaften lebendig gestalten - wie schaffen wir das gemeinsam?“, Klaus König-Hollrah, Geschäftsführer LPV Lk. Göttingen

 

Mit dem Deutschen Landschaftspflegepreis 2019 würdigt der DVL herausragende Leistungen zum Erhalt und zur Entwicklung unserer Kulturlandschaften. Er wird am Donnerstag, 4. Juli 2019, ab 18.30 Uhr durch die Präsidentin des Niedersächsischen Landtages Frau Dr. Gabriele Andretta und Josef Göppel, Vorsitzender des Deutschen Verbands für Landschaftspflege, verliehen.

 

Fachforum 1: Aufrechterhaltung & Herausforderungen der Weidetierhaltung
Freitag, 5. Juli 2019

Prof. Dr. Johannes Isselstein, Uni Göttingen Abteilung Graslandwissenschaft
Grünland: Multitalent für Klima-,Wasser- und Artenschutz

Ute Grothey, Agentur für Weidetierhaltung, LPV Lk. Göttingen
Erfahrungsbericht aus 18 Jahren „Schäferstammtisch“ und „Weidetierhaltertreff“ im Landkreis Göttingen

Erika Voss, Projektbüro Kooperativer Naturschutz, Naturpark Solling-Vogler
Beweidung strukturreicher Grenzertragsstandorte und InVeKoS - passt das zusammen?

Dr. Jürgen Metzner, DVL
Rahmenbedingungen für Weidetierhaltung in der alten und neuen GAP - Herausforderungen und Lösungsansätze

Christian Wittenbecher, Niedersächsisches Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Ansätze für eine Weiterentwicklung der Förderprogramme in Niedersachsen unter besonderer Betrachtung der Beweidung

Schafhaltung im 21. Jahrhundert, mit dem Wolf als Nachbarn
Berufsschäfer Stefan Erb aus Bleckede, Vorstand LSV Niedersachsen

Unternehmen Landschaftspflege
Peter Schirmer, spezialisierter Landschaftspflegebetrieb mit Maschinen und Landschaftspflegeherde mit Schafen aus Clausthal-Zellerfeld

 

Fachforum 2: Insektenschutz in der Praxis umsetzen
Freitag, 5. Juli 2019

Dr. Herbert Nickel, freier Biologe und Experte für Zikaden, Biodiversität, Graslandmanagement
Das Insekten- und Vogelsterben vor dem Hintergrund der Natur- und Kulturlandschaftsgeschichte – und wie wir es überwinden können

Dr. Martin Sommer, DVL
Was können Landschaftspflegeverbänden gemeinsam mit Kommunen für die Insektenvielfalt tun?

Dipl.-Ing. agr. Franz Elender, LPV Passau e.V. 


Sinja Zieger
, Wegeraine-Projekt, LPV Göttingen angefragt
Bunte Wegraine - ein unterschätzter Lebensraum für Insekten! Wie können Gesellschaft und Landwirtschaft sensibilisiert werden?

 

Fachforum 3: Moore schützen und nützen
Freitag, 5. Juli 2019

Prof. Dr. agr. Jutta Zeitz, Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften
Die Bedeutung der Moore

Susanne Abel, Greifswald Moor Centrum (GMC)
Paludikulturen - Bewirtschaftung nasser Moore

Dr. Ulrich Mäck, Arbeitsgemeinschaft Schwäbisches Donaumoos e. V.
Der Moorklimawirt – eine Vision für Landwirtschaft, Natur- und Klimaschutz

Ludwig Bork, Heizwerk Malchin/Agrotherm GmbH
Biomasse von Niedermoorstandorten und ihre energetische Nutzung

 

Exkursionen
Samstag, 6. Juli 2019

Exkursion 1: Über Leineschafe und Streuobst-Sortengärten hin zu Islandpferden im südlichsten Moor Niedersachsens

Diese Exkursion führt uns in den Süd-Westkreis bis an die Stadtgrenze von Kassel. Auf dem Wege dorthin haben wir Gelegenheit, aus dem Pool von rund 100 ha Kompensationsflächen, die der LPV Göttingen seit 2004 betreut, verschiedene Grünlandflächen, Magerrasen und Streuobstwiesen kennenzulernen. Wir erfahren mehr über die Schäferei-Neugründung mit der vom Aussterben bedrohten Haustierrasse Leineschaf sowie die Neuanlage von 15 ha Streuobst-Sortengärten. Am Ende unserer Exkursion steht noch ein besonderes Highlight auf dem Programm: Das NSG Hühnerfeld – ein 40 ha großer, anmooriger, sehr nasser und saurer Standort. Dort können wir die bereits in 1992 initiierte Beweidung mit Islandpferden und seit 10 Jahren auch in Mischbeweidung mit Mutterkühen erleben.
Leitung: LPV Landkreis Göttingen e.V. & Fachbereich Umwelt Landkreis Göttingen
Ende: 15:00 Uhr am Göttinger Hauptbahnhof

Exkursion 2: Von der einzigartigen Gipskarstlandschaft im Südharz zum „Auge des Eichsfeldes“

Auf dieser Tour geht es in den Ostkreis – durch das Eichsfeld bis an den Harzrand bei Osterode. Die dortige Gipskarstlandschaft zählt zu den Hotspots der Biodiversität in Deutschland. Wir haben die einmalige Chance, die geologischen als auch naturschutzfachlichen Besonderheiten im Wald und im Offenland kennenzulernen. Auch den länderübergreifenden Karstwanderweg (Drei Länder – Ein Weg auf 239 km) werden wir auf unserer Tour streifen. Die Rückfahrt erfolgt über das „Auge des Eichsfeldes“, den Seeburger See, mit Vorstellung des fast 100 ha großen Renaturierungsprojektes des Landkreises Göttingen ‚Seeangergebiet´ – Revitalisierung einer nährstoffreichen Feuchtaue seit 25 Jahren. In beiden Gebieten treffen wir auf unsere wichtigsten Akteure, die Weidetierhalter, die mit Mutterkühen oder Schafen feuchtes oder trockenes Grünland offen halten und pflegen.
Leitung: Fachbereich Umwelt Landkreis Göttingen & LPV Landkreis Göttingen e.V.
Ende: 15:00 Uhr am Göttinger Hauptbahnhof

Exkursion 3: Vielfalt auf Äckern und am Wegesrand im Göttinger Umland

Diese etwas kürzere Exkursion führt uns in die nahegelegene Gemeinde Gleichen. Hier wird erfolgreich – und das schon seit vielen Jahren – Vertragsnaturschutz auf Äckern mit den dort ansässigen Landwirten praktiziert. Wir haben Gelegenheit, an verschiedenen Stationen Ackerwildkraut-Reservate, Luzerneflächen für den Rotmilan und Rebhuhn-gerechte Blühstreifen kennenzulernen und dabei mit den Bewirtschaftern über den freiwilligen Vertragsnaturschutz offen ins Gespräch zu kommen. Außerdem tauchen wir in das jüngste Projekt des Göttinger LPV ‚Blühende Wegraine‘ ein.
Leitung: LPV Landkreis Göttingen e.V.
Ende: 13:00 Uhr am Göttinger Hauptbahnhof

 

Teilnehmende werden mit Namen und ihrer Institution auf der Teilnehmerliste veröffentlicht. Mit der Teilnahme an der Veranstaltung erklärt sich jeder Teilnehmende einverstanden, dass während der Veranstaltung Fotos gemacht werden, welche zu Zwecken der Dokumentation und Öffentlichkeitsarbeit (Zeitung, print, online) verwendet werden. Ebenso stimmt der Teilnehmende zu, dass seine persönlichen Daten für die Organisation der Veranstaltung, Dokumentation und evtl. Berichtspflichten gespeichert und ggfs. an den Zuwendungsempfänger weitergegeben werden.

Standardpreis

€ 145,00

Preis für Mitglieder

€ 105,00

Mögliche Zahlungsarten

  • Gegen Rechnung

Veranstalter

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Mitveranstalter

LPV Göttingen e.V., Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung

Weitere Infos zum Download

Anmeldung

Anmeldeschluss

28.06.2019

Anmeldung

Die Anmeldefrist für diese Veranstaltung ist leider schon vorbei.

Veranstaltungsdetails

Datum

04.–06.07.2019

Zeit

13:00–15:00 h

Ort

Alfred-Hessel-Saal im Historischen Gebäude der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen
Papendiek 14, 37073 Göttingen

Fußweg vom Bahnhof

Verlassen Sie den Bahnhof in Richtung Innenstadt und überqueren Sie den Bahnhofsplatz in Richtung Busbahnhof, wo Sie am Fußgängerüberweg mit Ampel auf die andere Seite der Berliner Straße gelangen. Gehen Sie geradeaus weiter die Goethe-Allee entlang (später: Prinzenstraße). Direkt am Leinekanal, an der Ecke Papendiek (Lichtenberghof) / Prinzenstraße, befindet sich das Historische Gebäude.

Die SUB empfiehlt für den Besuch von Veranstaltungen den Eingang über den Lichtenberghof.

Anfahrtsbeschreibung
Fahrplanauskunft