Seminar

Naturschutzberatung in der Landwirtschaft

- wer, wie, was, warum...


Die Naturschutzberatung rückt immer stärker in den Vordergrund, um Anforderungen aus verschiedenen Bereichen zu verbinden und die gesetzten Ziele (z.B. Natura 2000, WRRL) zu erreichen. Da die Rahmenbedingungen in den Bundesländern für eine Naturschutzberatung sehr unterschiedlich sind, ist der erste Tag darauf ausgerichtet eine gemeinsame Vorstellung an Anforderungen und Ziele zur Naturschutzberatung zu finden. Darauf aufbauend wird am zweiten Tag die Beratungsleistung an sich fokussiert. Hierbei soll es vor allem um Methodik und Kommunikation gehen. Beratungsbeispiele von Landschaftspflegeverbänden aus verschiedenen Bundesländern runden das Angebot ab und stellen die Erfahrungen in der Praxis dar.

Die Veranstaltung soll als Impulsgeber für die Naturschutzberatung dienen, da diese in den nächsten Jahren aufgrund voraussichtlicher Förderung zunehmend wichtig für die Arbeit der Landschaftspflegeverbände wird. Ziel ist es die Landschaftspflegeverbände, die ihre Beratungsleistung professionalisieren wollen, an dieses Thema heran zu führen.

Veranstalter

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Weitere Infos zum Download

Vorträge

Warum Naturschutzberatung?
Rainer Oppermann, ifab

Rechtliche Grundlagen für Beratung
Marie Kaerlein, DVL

Anforderungen an die Beratung aus fachlicher und ökologischer Sicht
Rainer Oppermann, ifab

Naturschutzberatung zusammen mit der Landwirtschaftsberatung
Beate Leidig, LEV Schwäbisch Hall

Naturschutzberatung aus der Sicht des Landwirts
Steffen Schüle, Lkr. Schwäbisch Hall

Einzelbetriebliche Naturschutzberatung
Hubert Marquart, LPV Lkr. Würzburg

Diskussion: Stärken/Schwächen LPV
Gero Wieschollek

Diskussion: Verbesserung, Voraussetzungen, Unterstützung, die ein LPV braucht
Gero Wieschollek

Veranstaltungsdetails

Datum

15.–16.10.2013

Zeit

09:30–17:00 h