Workshop

Workshop „Landschaftspflegematerial in Biogasanlagen“

Bewährte Konzepte, Vorstellung erfolgreicher Anlagen, Diskussion

Bei der energetischen Nutzung von Biomasse rücken die so genannten Reststoffe, zu denen auch das Landschaftspflegematerial zählt, immer mehr in den Mittelpunkt. Die politischen und rechtlichen Voraussetzungen für die energetische Nutzung der Reststoffe aus der Landschaftspflege sind geschaffen.
Neben guten Konzepten bedarf es technisch ausgereifter Anlagen, die es erlauben, Biomasse jeglicher Qualität so effizient wie möglich für unseren Energiebedarf einzusetzen. Denn damit kommt die Energie aus der Region, ist CO2-neutral und muss nicht eigens angebaut werden.

Das ist Nachhaltigkeit par excellence! Genau hier setzt die Arbeit des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL) an. Ziel ist es, ungenutztes Landschaftspflegematerial in bestehenden oder neuen Biogasanlagen einzusetzen.

Veranstalter

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Weitere Infos zum Download

Vorträge

Begrüßung (Deutscher Verband für Landschaftspflege, Nicole Menzel)

Landschaftspflegematerial in Biogasanlagen – aktueller Stand, Vergütung des EEG, Thematik Bioabfall (Deutscher Verband für Landschaftspflege, Christof Thoss)

Projektentwicklung (Flächenakquise, Betreibermotivation) am Beispiel des Landschaftspflegeverbandes Wolfenbüttel (LPV Wolfenbüttel, Geschäftsführer Volker Meier)

Naturschutzgras und Biogas in der Trockenfermentation (BUND Wendbüdel, Dr. Wulf Carius)

Strom und Wärme aus NATURA 2000 Grünland – Nassfermentation
(Landwirt und Biogasanlagenbetreiber Jürgen Moser)


Veranstaltungsdetails

Datum

22.04.2013

Zeit

09:00–16:30 h