Tagung

Deutscher Landschaftspflegetag 2013

Wir lieben Landschaft!

Das war unsere Botschaft bei der Gründung des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege vor 20 Jahren in Berlin. Wir wollten die gleichberechtigte Zusammenarbeit von Naturschützern, Landwirten und Kommunalpolitikern für die heimatliche Landschaft in Deutschland verbreiten und in der Politik verankern.

Seither ist viel Vertrauen gewachsen und neues Engagement entstanden. Landschaftspflegeverbände und vergleichbare Organisationen sind heute in allen Flächenbundesländern aktiv. Das Bundesnaturschutzgesetz legt in § 3 fest, dass solche Kooperationen von den staatlichen Behörden vorrangig mit der Umsetzung der Landschaftspflege zu betrauen sind. Die Herausforderungen für die Zukunft sind nicht geringer geworden. Deshalb werden wir die Gelegenheit nutzen, aktuelle Themen wie die Europäische Agrarförderung und den Erhalt der biologischen Vielfalt in intensiven Agrarlandschaften mit Ihnen zu diskutieren. Wir erwarten Vertreter aus Politik und Verwaltung, aus Praxis und Wissenschaft, aus Land- und Forstwirtschaft, Tourismus und Naturschutz.

Veranstalter

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Weitere Infos zum Download

Vorträge

Einführung
Josef Göppel MdB, Vorsitzender

Fachforum 1: Bilanz der Landschaftspflege – was funktioniert, was wirkt, was bleibt!

„Mir helfen zsamm‘!“ – Bürgerschaftliche Landschaftspflegeaktionen
Norbert Metz, Landschaftspflegeverband Mittelfranken

Mehr als Landschaftspflege – so profitiert eine Region!
Carsten Burggraf, Wasser-Otter-Mensch, Eutin

Menschen für Landschaftspflege begeistern – die Kampagne Bayerns UrEinwohner
Christiane Feucht, DVL

Die Allgäuer Streuebörse – Neuer Wert für altes Gras!
Josef Freuding, LPV Ostallgäu

100 Äcker sind nicht genug! Praktische Instrumente für den Ackerwildkrautschutz
Bernd Blümlein, DVL

Fachforum 2: Naturschutz in intensiven Agrarlandschaften –passen Produktion und Biodiversität zusammen?

Die Agrarstrukturen in Deutschland (und Europa) – ein Überblick
Bernhard Osterburg, Johann Heinrich von Thünen‐Institut, Braunschweig

Biodiversitätsschutz auf einem landwirtschaftlichen Intensivbetrieb
Heiner Meyer, Landwirt

Das Betriebskonzept Quellendorf – Neue Wege im Biodiversitätsschutz
Dr. Matthias Gerber, BASF

Naturschutz und Großbetriebe - Erfahrungen und Empfehlungen
Uwe Lerch, Vorsitzender Landschaftspflegeverband Elbe-Kreuzhorst-Klus e.V.

Hope Farm – mit intensiver Produktion neue Wege im Artenschutz gehen
Dr. Norbert Schäffer, Royal Society for the Protection of Birds

Fachforum 3: Agrarreform – neue Rahmenbedingungen für die Praxis

Stand der EU-Verhandlungen zur GAP und zum Greening
Florian Schöne NABU-Bundesverband, Berlin


Neue Instrumente der 2. Säule – was nützt der Landschaftspflege?
Ursula Langendorf, Team Europe

Ermittlung des Biodiversitätswerts landwirtschaftlicher Betriebe – ein Schnellverfahren für die Praxis Dr. Helge Neumann, DVL Schleswig-Holstein

Die Integration von Extensivgrünland in die GAP
Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Naturschutz und Landschaftsplanung - Zeitschrift für angewandte Ökologie

Fachforum 4: Ökosystemleistungen – vom Wert der Kulturlandschaftspflege für die Gesellschaft

Ökosystemleistungen: Das Konzept vom gesellschaftlichen Nutzen der Natur
Dr. Tobias Plieninger, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften

Ökosystemleistungen von Trockenwiesen und -weiden – ein Bewertungsansatz aus der Schweiz
Sven-Eric Rabe, ETH Zürich

Bewertung naturnaher Gehölzstrukturen im Offenland
Dr. Benjamin Krause, Georg-August-Universität Göttingen

Ökosystemleistungen auf dem Acker – funktioniert das?
Dr. Gert Berger, Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung, Müncheberg

 

 

 

 

 

 

 

Veranstaltungsdetails

Datum

06.–07.06.2013

Zeit

09:00–17:00 h