Nordrhein-Westfalen: Bröl-Einzugsgebiet

Die Biologische Station Oberberg ist Partner des „Aggerverbandes“, der als Körperschaft des öffentlichen Rechts  für Talsperren, Abwasser, Trinkwasserbereitstellung und Gewässerunterhaltung und Gewässerentwicklung im Bergischen Land zuständig ist.

Die Station begleitet mit ihrer Tochtergesellschaft, der Bergischen Agentur für Kulturlandschaft, das PROjekt BRÖL bei der Flächenbereitstellung für ein vereinfachtes Flurbereinigungsverfahren. Dabei fördert sie die Kommunikation zwischen Eigentümern, Bewirtschaftern und dem Projektträger.

Die Bröl ist ein silikatischer Mittelsgebirgsfluss und gehört zu den Lachslaichgewässern im Einzugsgebiet des Rheins, das im Gebiet des Aggerverbandes liegt. Der Verband hat aus diesem Grund das PROjekt BRÖL gestartet, das primär auf die Wiederherstellung geeigneter Laich - und Lebensbedingungen für den Lachs als Leitart der Langdistanzwanderfische abzielt. Die Entwicklung einer intakten Gewässerlandschaft dient auch dem Ziel der WRRL. Dazu gehört nicht nur die Wiederherstellung eines naturnahen Gewässerlaufs sondern auch die Schaffung von Rückhalte- und Bodenfilterbecken.

Die Maßnahmen des Aggerverbandes an der Bröl lassen sich in Arbeitsfelder Siedlungswasserwirtschaft und Gewässerentwicklung aufteilen. An der Bröl, die zum Teil sowohl FFH- als auch Naturschutzgebiet ist, werden neben dem PROjekt Bröl Maßnahmen aus den Agrarumweltprogrammen, aus ELER sowie dem Investitionsprogramm Abwasser u.a. durchgeführt.

Kontakt

Frank Herhaus

Biologische Station Oberberg
Schloss Homburg 2
51588 Nümbrecht
Tel: (02293) 9015-24

www.biostationoberberg.de

Aggerverband

Weitere Informationen zum PROjekt BRÖL:

http://broel.aggerverband.de

 

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · E-Mail: info@lpv.de · Internet: www.lpv.de
vkpornodepfile.com