Schutz der Haselmaus

Die Haselmaus ist mit dem Siebenschläfer verwandt und eine Zeigerart für naturnahe, artenreiche Wälder. In Sachsen hat sie in den letzten Jahrzehnten einen großen Teil ihres ursprünglichen Verbreitungsgebiets verloren. Aus diesem Grund ist der DVL in Sachsen aktiv für den Schutz der Haselmaus.

Lebendige Wälder für die Haselmaus

Im Rahmen der „Großen Nussjagd“ in Sachsen wurde im Oberlausitzer Bergland einer der wenigen aktuellen Verbreitungsschwerpunkte für die Haselmaus in Sachsen ermittelt. Basierend auf diesem Ergebnis werden vom DVL weitere Schutzmaßnahmen ergriffen. 

Im Naturschutzgebiet (NSG) Rotstein bei Sohland in der Oberlausitz werden beispielhaft Maßnahmen im und am Wald umgesetzt werden, um die hier lebende Haselmauspopulation in ihrem Bestand zu sichern und Ausbreitungsmöglichkeiten zu schaffen. Dazu gehört die Wiederherstellung des traditionellen Niederwald mit der althergebrachten parzellenweisen Waldbewirtschaftung durch Landwirte. Die Haselmaus findet in der verjüngten, dichten Strauchschicht ein verbessertes Nahrungsangebot sowie Unterschlupfmöglichkeiten.

Was noch für die Haselmaus getan werden kann:

  • Schaffung lichter Bereiche im Wald zur Förderung eines dichten Strauchschicht
  • Anregung der Naturverfüngung vorhandener Sträucher im Wald durch Zurückschneiden (auf Stock setzen)

  • Pflege und Gestaltung vielschichtiger, artenreicher Waldränder mit fruchttragenden Sträuchern wie Hasel, Schneeball, Holunder und Brombeere

  • Heckenpflanzunge in der Agrarlandschaft als Wanderwege für die Haselmaus zwischen Waldinseln

Die Haselmaus braucht die gemeinsame Unterstützung von Waldbesitzern, Landwirten und Naturschützern. Das Projekt wird gefördert von der Deutschen Umwelthilfe und der Telekom Deutschland über den Naturschutzfonds Lebendige Wälder.

Faltblatt "Lebendige Wälder für die Haselmaus"

Faltblatt_Haselmaus_Rotstein.pdf | 1.5 MB

Die große Nussjagd - Auf den Spuren der Haselmaus

Bereits 2003 startete der DVL in Sachsen mit der „Großen Nussjagd" ein Projekt zum Schutz der Haselmaus. Anhand der Fraßspuren an Nussschalen wurde die Häufigkeit und die Verbreitung der Haselmaus ermittelt. Über 4.000 Nussjäger, Schüler, Kindergruppen und viele andere, beteiligten sich im ganzen Land an der öffentlich ausgerufenen Nuss-Sammelaktion. Das Ergebnis zeigte, dass die Haselmaus vor allem im Erzgebirge und Lausitzer Bergland zu finden ist. Auch einige neue Haselmaus-Habitate konnten entdeckt werden.

Die Haselmaus steht für artenreiche Wälder und intakte Lebensräume, die es zu schützen, zu erhalten und zu erweitern gilt - was nicht nur der Haselmaus sondern auch dem Menschen als vielgestaltige, lebenswert empfundene Umwelt zugute kommt. Die Kenntnis über die Verbreitung der Haselmaus diente als Ansatzpunkt für weitere landschaftsgestalterischen Maßnahmen und Projekte.

Unterstützt wurde die Nussjadg vom Naturschutzfonds der Sächsischen Landesstiftung Natur und Umwelt.

Weitere Informationen bekommen Sie hier.

Kontakt

Christina Kretzschmar

DVL-Landesbüro Sachsen
Lange Straße 43
01796 Pirna

Tel. +49-(0)3501-582461
Fax +49-(0)3501-4676525
E-Mail: kretzschmar(at)lpv.de
Web: http://sachsen.lpv.de

Foto: S. Büchner
Foto: S. Büchner
Foto: S. Büchner
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V. (DVL) · Promenade 9 · 91522 Ansbach
Tel.: +49 (0)981-1800-990 · E-Mail: info@lpv.de · Internet: www.lpv.de
vkpornodepfile.com