European Natura 2000-Award für Thüringen zum Greifen nah

02.06.2020

Netzwerk Natura 2000-Stationen gehört zu Finalisten einer der wichtigsten Naturschutzpreise

Erfurt/Brüssel, 2. Juni 2020 – Heute gab die Europäische Kommission bekannt, dass das Thüringer Netzwerk der Natura 2000-Stationen zu den Finalisten des European Natura 2000-Awards gehört. Das Thüringer Modell aus zwölf Natura 2000-Stationen und einem Kompetenzzentrum trägt seit 2016 zum Schutz des europäischen Naturerbes bei. Eine Auszeichnung mit einem der wichtigsten europäischen Naturschutzpreise rückt jetzt in greifbare Nähe.

„Natura 2000 ist das weltweit größte, grenzüberschreitende Schutzgebietsnetz", erklärt Dr. Burkhard Vogel, Vorsitzender des BUND Thüringen. „Thüringen leistet mit über 250 Natura 2000-Gebieten einen wichtigen Beitrag zum Schutz des europäischen Naturerbes. Gerade in Zeiten des bedrohlichen Artensterbens nimmt die Arbeit der Natura 2000-Stationen eine besondere Bedeutung ein. Sie bringen die Umsetzung von Natura 2000 voran, indem sie Arten- und Biotopschutzmaßnahmen initiieren sowie zum Thema beraten. Und das mit Erfolg. Deshalb freut es uns, dass das Thüringer Modell jetzt auch auf europäischer Ebene als Vorbild wahrgenommen wird." 

Der European Natura 2000-Awards wird seit 2014 alle zwei Jahre von der Europäischen Kommission für herausragende Leistungen in Bezug auf Natura 2000 verliehen. Das Thüringer Netzwerk tritt in der Kategorie „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit und Vernetzung" an. Die Bewerbung ist ein Gemeinschaftsprojekt des BUND Thüringen, des NABU Thüringen, des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege und des Thüringer Ministeriums für Umwelt Energie und Naturschutz.

Martin Schmidt, Vorsitzender des NABU Thüringen: „Die Umsetzung von Natura 2000 kann in Thüringen nur gemeinsam gelingen. Die Natura 2000-Stationen haben sich in den letzten Jahren zur anerkannten Schnittstelle zwischen den Behörden, unserem Ehrenamt und den Landnutzern vor Ort entwickelt. Deshalb haben wir uns zusammen mit dem Thüringer Umweltministerium als obersten Naturschutzbehörde dafür entschieden, eine gemeinsame Bewerbung einzureichen." Das Umweltministerium unterstützt das Netzwerk der Stationen mit ca. 1,6 Mio. Euro jährlich.

Dr. Jürgen Metzner, Geschäftsführer des Deutschen Verbandes für Landschaftspflege (DVL), ergänzt: „Der Finaleinzug des Netzwerkes Natura 2000-Stationen zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Unsere Thüringer Einrichtungen leben ‚Zusammenarbeit und Vernetzung´. Gemeinsam mit Landnutzern und regionalen Partnern konnten sie bereits über 150 Projekte anstoßen und umsetzen. Die zwölf Natura 2000-Stationen und das Kompetenzzentrum sind heute aus der Naturschutzlandschaft Thüringens nicht mehr wegzudenken."

Jetzt ist das Thüringer Netzwerk auf die Unterstützung der Thüringer Bürger und Bürgerinnen angewiesen: Zusätzlich zum Natura 2000-Award besteht die Möglichkeit, den „European Citizens Award" zu erhalten.

Darüber kann ab heute hier für das Thüringer Netzwerk Natura 2000-Stationen online abgestimmt werden.

 

Pressekontakte

Stefanie Haupt, BUND Thüringen e.V., Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0361/55503-14, stefanie.haupt@bund.net 

Jürgen Ehrhardt, NABU Thüringen e.V., Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 03641/605704, Juergen.Ehrhardt@NABU-Thueringen.de 

Leonhard Mäckler, DVL e.V., Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Tel. 0981/180099-24, l.maeckler@lpv.de  

Dateien:
DVL-PM-N2000-Stationen-Thüringen_1_.pdf113 K
zurück zur Übersicht

Foto: S. Gabler