Diese Seite auf Facebook teilen:

Landschaftspflegeverbände durch GroKo gestärkt

01.12.2017

Gemeinsam mehr erreichen durch Kooperationen von Landwirtschaft, Naturschutz und Kommunen

Wagenfeld, 01.12.2017: Die neue Landesregierung macht sich in ihrer Koalitions-vereinbarung für den Einsatz von Landschaftspflegeverbänden (LPV) zur Betreuung von Schutzgebieten stark. Sie empfiehlt diese insbesondere für großflächige und arbeitsintensive Projekte. Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) begrüßt diese Initiative von SPD und CDU in Niedersachsen und empfiehlt mit den Landschaftspflegeverbänden vor allem die Herausforderungen im Moorschutz und Artenschutz, z.B. bei Natura 2000 anzugehen. Landschaftspflegever-bände gelten hier bundesweit als Erfolgsmodell, um Projekte gemeinsam mit Landwirtschaft, Naturschutz und Kommunen umzusetzen. Alleinstellungsmerkmal der Landschaftspflegeverbände ist, dass sich ihre Vorstandschaft zu gleichen Teilen aus Vertretern der Landwirtschaft, des Naturschutzes und der Kommunalpolitik zusammensetzt. Außerdem zeichnen sich Landschaftspflegeverbände durch ihre Regionalität aus. Bestes Bespiel in Niedersachsen ist der Landschaftspflegeverband Göttingen. Er führt bereits 20 Jahre mit Landwirten und Natur-schutzverbänden Pflegemaßnahmen durch. Schwerpunkt ist die Natura 2000-Umsetzung. Beratung und Management entlastet auch die Unteren Naturschutz-behörden und Kommunen.

Der DVL berät die Gründung von Landschaftspflegeverbänden in einem eigenen Landesbüro. Seit Oktober verstärkt Britta Jensen das Landesbüro Moor und Klima Niedersachsen des DVL. Gemeinsam mit Ihrer Kollegin Jessica Meißner unterstützt sie die Gründung von Landschaftspflegeverbänden und berät zu Finanzierung und Umsetzung von Naturschutz- und Landschaftspflegemaßnahmen. Zentral ist hierbei die Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft. Das Landesbüro vernetzt die Akteure vor Ort sowie bundesweit mit Experten. Schwerpunkt der Arbeit ist die Unterstützung von Initiativen, welche Moorprojekte zur Verringerung von Treibhausgas-Emissionen durchführen wollen.

Weitere Informationen zu Landschaftspflegeverbänden in Niedersachsen können unter www.landschaftspflegeverband.de oder im DVL Landesbüro Moor und Klima Niedersachsen (05774/997-6441) erfragt werden.

Kontakt: Jessica Meißner & Britta Jensen, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Landesbüro Moor und Klima Niedersachsen, Auf dem Sande 11, 49419 Wagenfeld-Ströhen, Tel.: 05774 / 997-6441, E-Mail: j.meissner@lpv.de b.jensen@lpv.de, https://www.lpv.de/themen/moor-und-klimaschutz/niedersachsen.html

Pressemitteilung im pdf-Format

zurück zur Übersicht