Diese Seite auf Facebook teilen:

Lebensraum unter Strom – Stromtrassen ökologisch managen

Worum es uns geht

Im Zusammenhang mit der Energiewende werden neue Stromtrassen gebaut und bestehende Trassen erweitert. Dabei wird in Natur und Landschaft eingegriffen, unabhängig davon, ob die Leitungen unter oder über der Erde verlegt werden.

Während bei Trassen über Acker oder Grünland der Landwirt meist relativ uneingeschränkt wirtschaften kann wie zuvor, muss die Nutzung von Waldtrassen umgestellt werden. Maßnahmen zur Sicherung des Trassenzwecks, also der Stromübertragung, können dabei so geplant und umgesetzt werden, dass ein zusätzlicher Nutzen für Tier- und Pflanzenarten oder Lebensräume entsteht. Dabei gibt es verschiedene Sichtweisen und praxiserprobte Wege, die wir auf dieser Tagung vorstellen und mit Ihnen diskutieren möchten.

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DVL) ist der Dachverband der 145 Landschaftspflegeverbände. Er kümmert sich – zusammen mit seinen Mitgliedsverbänden – um die Verankerung des ökologischen Managements von Stromtrassen. Das ökologische Trassenmanagement ist ein klassisches Arbeitsgebiet der Landschaftspflege und der Landschaftspflegeverbände sowie des haupt- und ehrenamtlichen Naturschutzes.

Veranstalter
Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.
Feuchtwanger Str. 38
91522 Ansbach

Ihre Ansprechpartnerin:
Liselotte Unseld
0981/4653-3545
Unseld@lpv.de

Gute Beispiele für ökologisches Trassenmanagement finden Sie auf unserer Internetseite Ökologisches trassenmanagement >trassenübersicht/>www.Landschaftspflegeverband.de > Ökologisches Trassenmanagement >Trassenübersicht

Veranstalter

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Weitere Infos zum Download

Vorträge

Lebensraum unter Strom – Trassen ökologisch aufwerten
Liselotte Unseld, Deutscher Verband für Landschaftspflege (DVL)


Trassenmanagement aus der Sicht der Bundesnetzagentur
Bundesnetzagentur


Stellung des ökologischen Trassenmanagements in der Planung von Energieleitungen
Florian Gans, bosch & partner


Ökonomie und Ökologie im Spannungsfeld – ein Erfahrungsbericht
Michael Wahl, Westnetz GmbH

Vom Pilotvorhaben zur täglichen Praxis – nachhaltiges Trassenmanagement in Österreich
Sven Aberle, Austrian Power Grid AG

Ausbau als Einstieg – Biotopverbund durch Ausgleich auf der Trasse
Florian Fuhrmann, Landschaftspflegeverband Elbe-Kreuzhorst-Klus

Die Schlingnatter profitiert – Lebensraummanagement unter Strom
Karin Ricono, Stadt Wuppertal und Manfred Henf, Büro für Ökologie,
Kartierungen und Flächenbewertungen, Mettmann


Tierische Sukzessionskontrolle – mit dem Wanderschäfer auf der Trasse
Dietmar Althaus, Umweltamt der Stadt Bielefeld


Goldgrube für das Image – Trassenmanagement in Stadtnähe
Peter Mlnarik, Landschaftspflegeverband Stadt Nürnberg

Publikationen APG zum herunterladen:

Nachhaltiges Trassenmanagement_1

Nachhaltiges Trassenmanagement_2

Ökologische Aufwertung von Mastfußbereichen

Sicheres Waldarbeiten bei Hochspannungsleitungen

Ökologische Aufwertung Lebensraum Waldtrasse

Nachhaltiges Trassenmanagement. Hauptband
Forschung im Verbund. Schriftenreihe Band 91


Nachhaltiges Trassenmanagement. Leitbilder – Wien, Niederösterreich,
Burgenland. Forschung im Verbund. Schriftenreihe Band 92


Nachhaltiges Trassenmanagement. Leitbilder – Oberösterreich, Salzburg
Forschung im Verbund. Schriftenreihe Band 93


Nachhaltiges Trassenmanagement. Leitbilder – Steiermark, Kärnten
Forschung im Verbund. Schriftenreihe Band 94


Nachhaltiges Trassenmanagement. Leitbilder – Tirol, Vorarlberg
Forschung im Verbund. Schriftenreihe Band 95

Veranstaltungsdetails

Datum

27.05.2014

Zeit

07:30–15:00 h