Diese Seite auf Facebook teilen:

Fachtagung

Extensive Beweidung in der Agrarpolitik – Bilanz und Perspektiven für die Programmplanung

Die Auswirkungen der Gemeinsamen Agrarpolitik auf die jede Form der Beweidung sind enorm. Der DVL möchte mit Ihnen die aktuelle Situation analysieren und Schlussfolgerungen diskutieren, um die Beweidung weiter in der Kulturlandschaft zu halten. Dr. Heinrich Bottermann, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), wird das vielfältige Engagement der DBU dafür vorstellen. Vertreter der Bundes- und Länderministerien sowie der EU-Ebene zeigen ihre Vorstellungen der weiteren Entwicklung auf.

Hier finden Sie Anfahrtsbeschreibung und Lageplan der Veranstaltungsort

Veranstalter

Deutscher Verband für Landschaftspflege e.V.

Weitere Infos zum Download

Vorträge

I. Einstieg

Das Projekt „Entwicklung der extensiven Beweidung als zukunftsfähiges Naturschutzinstrument“ – eine Bilanz
Dr. Jürgen Metzner & Prof. Dr. Eckhard Jedicke, DVL, Ansbach/Bad Arolsen

II. Europäischer und bundesweiter Rahmen

Praxis der Direktzahlungen – was hat sich geändert?
MinR Dr. Hubertus Wolfgarten, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Ref. 617, Bonn

Einfacher und verständlicher? Cross Compliance und Kontrollvorschriften in der Zukunft
MinR Heinz-Wilhelm Geldermann, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Ref. 616, Bonn

Beweidung als Mittel zur Erhaltung von FFH-Lebensraumtypen
Prof. Dr. Sabine Tischew, Hochschule Anhalt, Bernburg

Beweidung als Zukunftsthema – wie bringen wir Naturschutzziele und GAP- Vorgaben zusammen?
Dr. Norbert Röder, Thünen-Institut, Institut für Ländliche Räume, Braunschweig

III. Umsetzung in den Ländern – Wirkungen für die Betriebe


Aus der Praxis: Das LVR-Projekt „Wankumer Heide“ – Ziele und Hürden der Beweidung in einem Wald-Offenland-Mosaik
Peter Kolshorn, Biologische Station Kricken-becker Seen e.V., Nettetal

Sicherung naturschutzfachlich wertvoller, extensiv genutzter Weideflächen in Bayern, die Sichtweise der Umweltverwaltung
Wolfram Güthler, Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz, Referat Landschaftspflege und Naturschutzförderung, München

Eine Strategie für künftige Schafbeweidung auf Naturschutzflächen am Beispiel Bayerns
Beate Krettinger, DVL-Koordinierungsstelle Bayern, Ansbach

Die wirtschaftliche Situation der Mutterkuhhaltung mit Blick auf die Agrarreform
Martin Heim, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft, Institut für Agrarökonomie, München

Hellgrün versus dunkelgrün: Wie fördern die Bundesländer künftig die Beweidung?
Prof. Dr. Eckhard Jedicke, DVL, Bad Arolsen

Kurzstatements:

Rinderhaltende Extensivbetriebe – was fehlt zum Zukunftsmodell?
Prof. Dr. Rainer Luick, Hochschule Rottenburg

Schäferei mit Zukunft – was sind die Voraussetzungen?
Günther Czerkus, Vorsitzender Bundesverband Berufsschäfer e.V., Wallendorf

Extensive Beweidung in einem Auenschutzprogramm für Deutschland
Edgar Reisinger, Thüringer Landesanstalt für Umwelt und Geologie, Weimar

Veranstaltungsdetails

Datum

24.02.2015

Zeit

09:00–16:00 h