Diese Seite auf Facebook teilen:

Bäuerlichen Naturschutz stärken

15.04.2016

Bäuerlichen Naturschutz stärken

Der Deutsche Verband für Landschaftspflege (DLV) stellt ein neues Leitbild „Bäuerlicher Naturschutz“ zur Diskussion.

Landwirtschaftliche Betriebe bilden das Rückgrat des Naturschutzes. Etwa jeder siebte Landwirt übernimmt anspruchsvolle Naturschutzaufgaben. Beispielsweise mäht er kleinflächige, steile Bergwiesen, pflegt Streuobstwiesen, beweidet Naturschutzgebiete mit Schafen oder wan­delt Acker in extensives Grünland um. Diese Leistungen sind wertvoll, weil sie die artenreichen Kulturlandschaften erhalten und entwickeln. Neu fasst der Deutsche Verband für Landschaftspflege, kurz DVL, sie unter dem Begriff „Bäuerlicher Naturschutz“ zusammen.

Die wirtschaftliche Lage der Betriebe, die anspruchsvollen Naturschutz leisten, ist häufig schwierig. Um sie zu stärken und neue Betriebe für den bäuerlichen Naturschutz zu gewinnen, hat der DVL ein Leitbild ent­wickelt. Er stellte es auf der Tagung „Erfahrung und Perspektiven des bäuerlichen Naturschutzes“ am 14. April 2016 in Berlin zur Diskussion. Da sich im DVL Vertreter aus Land-und Forstwirtschaft, Naturschutz und Politik gleichberechtigt zusammengeschlossen haben, enthält das Diskussionspapier bereits die Anliegen vieler wichtiger Akteure.

Die drei Aspekte „kooperativ, kompetent, betriebsorientiert“ stehen im Mittelpunkt des Leitbilds. Bäuerlicher Naturschutz beruht auf einer ko­operativen Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft und Naturschutz. Aufbauend auf der Kompetenz der Landwirte werden Naturschutzmaß­nahmen optimiert oder neu entwickelt. Neue Konzepte und Innovatio­nen orientieren sich an den Bedürfnissen der einzelnen Betriebe.

Der Bäuerliche Naturschutz soll als eigenständige Betriebsstrategie etabliert werden, vergleichbar Strategien wie Urlaub auf dem Bauernhof oder Direktvermarktung. Voraussetzung dafür sind Förderprogramme, mit denen die wirtschaftlichen Nachteile ausgeglichen werden. Der DVL-Vorsitzende Josef Göppel MdB sagte an der Tagung: „Bäuerlicher Naturschutz muss angemessen honoriert werden. Er erbringt nicht nur wertvolle Leistungen, sondern verbessert auch das Image der Landwirt­schaft und stärkt ihre gesellschaftliche Akzeptanz.“

Der DVL wird das Leitbild mit weiteren Akteuren diskutieren. Der Bäu­erliche Naturschutz soll den Landwirten eine weitere Zukunftsperspek­tive eröffnen.

Kontakt: Dr. Jürgen Metzner, Deutscher Verband für Landschaftspflege, Feuchtwangerstr. 38, 91522 Ansbach, Tel: 0981/4653-3544, E-Mail: metzner@lpv.de

Dateien:
Leitbild__Bäuerlicher_Naturschutz.pdf67 K
zurück zur Übersicht